Nick @Kino Disney Newsies: Das Broadway-Musical

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Bild von kulturpoebel.de

Heute war ich in “Disney Newsies: Das Broadway-Musical”. Natürlich kannte ich den Soundtrack schon vor dem Kinobesuch, aber lang nicht so gut wie ich während der Vorstellung feststellte. Nun denkt ihr euch vielleicht “Moment. Musical und Kino?” Ja, genau. Denn das UCI in Düsseldorf zeigte heute, und nur heute, eine Live-Verfilmung des einzigartigen Musicals.

Die Vorstellung begann um Punkt 17 Uhr und das, zu unserer Verwunderung, ohne Werbung. Es ging sofort los und ich hatte von Sekunde 0 an Gänsehaut. Das Orchester war der hammer und das sogar durch die Kino-Lautsprecher. Obwohl ich mir (ich glaube sogar mehrmals) die Geschichte zu Newsies durchgelesen hatte, wusste ich nie so richtig worum es ging und wer eigentlich dieser “Jack” war, der in fast allen Lyrics auftauchte.

Die Geschichte

Die Geschichte erzählt von Jack Kelly und seinen Zeitungsjungen Freunden, die sich ungerecht behandelt fühlen. Gemeinsam wollen sie der Welt und vor allem dem Zeitungsboss Pulitzer zeigen, dass auch sie ein Anrecht auf einen anständigen Lohn und bessere Arbeitsverhältnisse haben.

Aber eine Disney Produktion wäre keine Disney Produktion ohne ein wenig Amour~ So kommt Katherine auf die Bühne – als eine der wenigen Damen im ganzen Stück.

Meine Meinung

Seit ich Testosteron gespritzt kriege verdrücke ich nur noch sehr selten Tränen. Generell kann ich sie auch besser zurückhalten. Bei Newsies hätte ich von Sekunde 0 bis Schluss durchheulen können. Die Darsteller waren so unglaublich talentiert, das Orchester hat begnadet gespielt und dazu diese wunderschöne Story…atemberaubend im wahrsten Sinne des Wortes.

Witzigerweise gab es sogar eine Pause zwischen dem ersten und zweiten Akt, wo drei Songs aus dem Soundtrack gespielt wurden. Das Licht blieb allerdings aus. Noch nie hatte ich im Kino so sehr das Verlangen aufzustehen und mitzusingen. Am liebsten hätte ich mir einen Flashmob gewünscht. Der blieb aber leider aus.

Am besten haben mir, auch vor dem Kinobesuch, die Choreographien gefallen. Ich kenne kein Musical, wo mir die Tänze über so lange im Gedächtnis bleiben. Bei Catch me if you can blieb mir der Tanz zu “Brich kein Gesetz” im Kopf, aber das war ein einziger Song und bei Newsies war jeder Schritt Balsam für das Auge. Mein Herz schlägt einfach für Jazz und die Jungs haben eine dermaßen beeindruckende Körperbeherschung – Wahnsinn!

Auch Jeremy Jordan, der den Jack spielt, hat mich vom Sitz gefegt. Er hat sich aus den Tänzen zwar rausgehalten, dafür habe ich ihm jedes Wort, jede Emotion abgekauft. Meine persönlichen Lieblinge waren allerdings Crutchie und Davey.

Wenn ich solche talentierte Tänzer und Sänger sehe, entfacht in mir ein Feuer noch mehr für mein Hobby zu geben, noch mehr zu lernen, noch mehr auszuprobieren und mich mehr zu trauen. Ein Traum von mir wäre es einmal einen Flick Flack über die Bühne zu schaffen, aber ich kann noch nicht mal ein Rad, geschweige denn einen Handstand. Also heißt es üben üben üben…

Außerdem…

Schön fand ich diesmal außerdem, dass viele Leute bis zum Ende des Abspanns sitzen geblieben sind. Wieso ich das schön finde, könnt ihr in meinem Eintrag “Ich bin ein Abspannsitzenbleiber!” nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.