Ich bin ein Abspannsitzenbleiber!

Veröffentlicht am Aktualisiert am

Autor: zcool.com.cn

Hallo, ich bin ein Abspannsitzenbleiber. Dieser Beitrag von meinem ehemaligen Kollegen hat mich zum folgenden Blogpost inspiriert. Ich gehöre tatsächlich zu denjenigen, die im Kino bis zur letzten Sekunde eines Films sitzen bleiben; und das ist meist der Moment nachdem die deutschen Synchronsprecher gelistet wurden, also sogar noch nach dem Abspann.

Ich kenne auch viele Leute, die es merkwürdig finden als letztes das Kino zu verlassen. Sie werden dann ganz unruhig, fragen meist “Wollen wir dann jetzt gehen?” oder spielen nervös mit ihrem Handy, leeren Getränkebechern oder sonst etwas rum. Ich finde das tatsächlich respektlos. Einerseits weil es eben Leute gibt, die sich gerne den Abspann ansehen und im besten Fall auch den Soundtrack zu Ende hören möchten. Oft laufen im Abspann ja auch Songs, die so gar nicht im Film vorgekommen sind. Bestes Beispiel sind die Disney bzw. Pixarfilme, wo dann oft noch eine Pop-Version eines beliebten Liedes gespielt wird. Für mich gehört der Abspann einfach zum Film dazu. Der Film ist nicht beendet, solange der Abspann noch läuft.

Zugegebenermaßen mache ich den Abspann bei einer heimischen Blu-ray meist aus, es sei denn ich mag den Song wirklich gerne oder ich weiß eben dass noch eine witzige Szene im Anschluss folgt, was zumindest bei Disney und Pixarfilmen immer der Fall ist (und das wissen die meisten gar nicht). Ich finde es auch einfach interessant die einzelnen Namen zu lesen, selbst wenn man viele dieser Personen gar nicht zuordnen kann. Zwischendurch verewigen sich die Autoren auch mit ein paar witzigen oder herzergreifenden Sprüchen, um einfach nochmal Danke zu sagen. Großes Kino (badumm tsss) sind bei meiner besten Freundin und mir auch die Production Babies, die in mehr und mehr Filmen im Abspann aufgelistet werden.

Oft ist es bei mir auch einfach der Fall, dass ich mich (gerade auch bevor das Licht angeht) gar nicht bewegen möchte, weil mich der eigentliche Film so gefesselt hat, dass ich noch gar nicht wieder in der realen Welt angekommen bin. Zuletzt hatte ich das bei Passengers, worüber ich euch ein wenig im letzten Podcast erzählt habe.

Zu guter letzt soll natürlich jeder selbst entscheiden, ob er sich den Abspann ansehen möchte oder nicht. Ich für meinen Teil lese auch das Vor- und Nachwort in einem Buch, warum also nicht den Abspann bei einem Film ansehen?

Wie siehts bei euch aus? Gehört ihr eher zu der Fraktion Abspannsitzenbleiber oder Abspannaufsteher?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.